Häuser Alte Hofstetterstrasse

Flüh, Svizzera
© Börje Müller
© Börje Müller
© Börje Müller
Architetti
beck + oser architekten
Anno
2018

Die zwei in einem Baukörper zusammengefassten Häuser führen die bestehende Bebauung entlang der Hangkante und der Alten Hofstetterstrasse weiter. Damit wird die letzte vorhandene Baulücke in dieser Zeile geschlossen. Die Tal- und Bergsicht bleiben unverbaubar.

Entlang der Alten Hofstetterstrasse sind die Parkplätze angeordnet. Eine kurze Treppe führt zu den Hauseingängen, wo sich die Veloabstellplätze in einem gedeckten Raum unter den Parkplätzen befinden. Im grosszügig verglasten Erdgeschoss mit Wohnen, Essen, Küche und Sitzplatz lassen sich die Aussicht über Flüh zum Kloster Mariastein und zur Ruine Landskron geniessen. Im Geschoss darüber befinden sich zwei Zimmer und das Bad unter der spektakulären, mehrfach geknickten Dachform. Über das skulpturale Treppenhaus, in dem sich die beiden Treppen jeweils um Einbaumöbel winden, gelangt man ins Sockelgeschoss mit weiteren Zimmern, Dusche und Kellerräumen.

Durch die Platzierung des Baukörpers am oberen Rand der Parzelle und parallel zum Höhenverlauf kann die Hanglage optimal für die Belichtung der drei Geschosse genutzt werden. Die geknickten Fassaden und Dachflächen ermöglichen eine optimale Integration in die bestehende Situation und verstärken die klare Ausrichtung zur Aussicht und Sonne hin. Dieses Thema findet seine logische räumliche Fortführung in den seitlich des Baukörpers angeordneten Sitzplätzen. Innen entstehen spannende und dynamische Räume und Raumabfolgen, die zum Erleben, Verweilen und Geniessen einladen.

Die einheitliche Materialisierung aussen mit Sichtbeton für Wände und Dach sowie die praktisch fassadenbündig eingesetzten Fensterfronten aus Lärchenholz komplettieren den volumetrischen kristallartigen Ausdruck des Gebäudes. Im Innern verstärkt die reduzierte Materialwahl mit Sichtbetondecken, Weissputzwänden und sägerohen Holzböden die Wahrnehmung der diversen vorhandenen Schrägen bei Wänden und Dach.

Die Nachhaltigkeit in Bezug auf Ressourcen-Nutzung ist gegeben durch die kompakte Gebäudeform, die durchdachte Anordnung der Raumflächen, die Verwendung von unveredelten Materialien und die haustechnische Ausstattung mit Luft-Wasser-Wärmepumpe und Komfortlüftung.

Progetti collegati

  • Perrondach Bahnhof Filisur
    Walter Bieler AG
  • 8 HOUSE
    BIG – Bjarke Ingels Group
  • DANILOVSKY FORT
    Sergey Skuratov Architects
  • Opera and Ballet Theatre (competition)
    Sergey Skuratov Architects
  • Dwelling house on Burdenko str., 3
    Sergey Skuratov Architects

Rivista

Altri progetti di beck + oser architekten

Garderobengebäude Chöpfli
Hofstetten
Haus Rauracherweg
Hofstetten
Mehrfamilienhaus Mühlescheune
Flüh
Häuser bei der Mühle
Flüh
Häuser Im Wygärtli
Hofstetten
Umbau Pfarreizentrum
Hofstetten