2021
Wanderausstellung: architektur.zeit.raum 2010 - 2020
Austria

beispielgebende Architektur in Oberösterreich

2020
Holzbau in fünf Vierteln - proholz Oberösterreich
Reichenau im Mühlkreis, Austria

Projekt Sanierung Volksschule Reichenau

2019
Architekturtage Oberösterreich
Linz, Austria

RAUM MACHT KLIMA

Tp3 Architekten präsentieren ihre gebauten Projekte in der Linzer Altstadt im Rahmen der österreichweiten Architekturtage 2019, die sich dem Thema "RAUM MACHT KLIMA" widmen.

Ökologische, soziale und städtebauliche Lösungen oberösterreichischer Architektur auf einem hohen gestalterischen Niveau werden exemplarisch im Ausstellungspavillon Sichtbar! gezeigt.

2019
"LandLuft!" - Impulse zum ländlichen Raum
Linz, Austria

Wir sprechen über "ERBE, BESTAND und ZUKUNFT!" und gehen dabei auf eine besondere Herausforderung ein: Auf unsere VERANTWORTUNG!

Wobei wir uns auf die Architektur im Allgemeinen und auf unsere Gesellschaft im Speziellen beziehen.

2017
OPEN STUDIOS
Austria

im Rahmen des FORUMs CREATIVE INDUSTRIES 2017

2016
Vortrag in Ljubljana (Laibach, Slowenien)
Slovenia
2015
Ars Electronica Festival "Post City!"
Linz, Austria

Citythinking – Why is More

Für das Ars Electronica Festival 2015 beschäftigt sich das Linzer Architektenteam Tp3 Architekten sowie Eddea Arquitectura mit strategischen Entwicklungsprozessen von Städten, um einen kreativen Lösungsansatz für die zukünftige städtebauliche Entwicklung präsentieren zu können.

Citythinking ist eine Methode, die von einem interdisziplinären Projektteam entwickelt wurde und die Fragen der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Natur miteinander verknüpft, um territoriale und vorhandene Parameter darzustellen, zu hinterfragen und zu adaptieren. Für uns ist die Stadt eine Überlagerung von gleichzeitigen Ereignissen, ein aufgespanntes Netzwerk, das diese drei Felder miteinander verbindet. Mit einer ganzheitlichen Entwicklungsstrategie versuchen wir die Voraussetzungen für einen neuen Dialog zwischen diesen Feldern zu bilden. Strategische Fragen werden formuliert, räumliche Strukturen visualisiert, überdacht und neu adaptiert.

In der Ära der Post City und im Gegensatz zum mythischen „Less is More“, zum exzessiven „More is not Enough“ oder zum letzten nordischen „Big is More“ spiegelt unser Motto „Why is More“ eine neue Haltung, um den zeitgenössischen Herausforderungen zu begegnen und gerecht werden zu können.