Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun
Foto © Zooey Braun

Motel One Campus Restaurant

 Zurück zur Projektliste
Standort
Munich, Deutschland
Jahr
2015
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Interior Architects
Ippolito Fleitz Group GmbH

Das neue Motel One im München umfasst neben einem Hotel mit 252 Zimmern ein Schulungszentrum (Campus) und ein Restaurant. Im Rahmen eines umfang-reichen Umbaus wurde die Rezeption an einen anderen Ort verlegt, das Restaurant kam neu hinzu.

Die CI-Farben Braun und Türkis bestimmen die warme Grundatmosphäre der Rezeption. Die Lichtplaner legten hier großen Wert auf ein ausbalanciertes Verhältnis von horizontalen und vertikalen Beleuchtungsniveaus. Justierbare Wandfluter und Strahler mit präzise vorbestimmten Ausstrahlungswinkeln unterstützen das großzügige und einladende Raum-gefühl in diesem Bereich. Die Nußbaumwand hinter der Rezeption wird gleichmäßig erhellt, der Counter durch Pendelleuchten und ein Lichtband im Sockel herausgearbeitet.

Auch im Restaurant dominieren dunkle Töne - eine besondere Herausforderung für die Lichtgestaltung. Für die Nutzung am Tag wurden dimmbare T5-Lichtleisten in die Lamellendecke des Hauptraums integriert. Sie schaffen ein großzügiges "Ambient Lighting", vor allem zur Frühstückszeit (Lichtfarbe 4000°K). Darunter schweben frei verteilt Pendelleuchten aus Wellpappe (LED Retrofit, Lichtfarbe 2900°K). Diese Leuchten sind je nach Wetter (der Tageslichteintrag ist sehr hoch) zuschaltbar und dimmbar, letzteres vor allem für die Erzeugung einer stimmungsvollen Abendatmosphäre.

Zwischen den Deckenlamellen ergänzen engstrahlende Spots (LED 3000°K) das Lichtkonzept. Sie erhellen einzelne Tische und Teile des Bodens mit druckvollem Licht.
Die raumhohen "Fensterläden" werden durch Streiflicht inszeniert; sie bilden den robusten Hintergrund für die Pendelleuchten und vermitteln den Gästen diskret die beachtliche Raumhöhe von 6,5 m. Die mit Klinkern verkleideten Wände werden, auch auf der Empore, durch lineares Streiflicht (LED 3000°K) erhellt, um das Raumgefühl zu optimieren. Im hinteren Bereich des Restaurants sorgt ein Konzept aus Strahlern, Flutern und historischen Pendelleuchten für eine ausgewogene Atmosphäre.

Das gesamte Spektrum der Beleuchtung lässt sich vom Restaurantmanager mittels voreingestellten DALI-Szenen abrufen.

Andere Projekte von pfarré lighting design

Business Area, Olympiahalle
München, Deutschland
Palace of International Forums
Taschkent, Usbekistan
Belltower Gallery
Taschkent, Usbekistan
Zentraler Omnibusbahnhof
München, Deutschland
Klimahaus 8° Ost mit Drehbrücke
Bremerhaven, Deutschland
WGV Cafeteria
Stuttgart, Deutschland