Fassade Rheinseite, Innenhof
Foto © Christa Lachenmaier
Stirnseite des Gebäudes
Foto © Christa Lachenmaier
Masterplan
Immagine © ASTOC, Köln
Blick zum Kölner Dom
Foto © Christa Lachenmaier
Fassadendetail
Foto © Christa Lachenmaier
Maisonettwohnungen im Sockelgeschoss
Foto © Knauf AQUAPANEL / Ekkehart Reinsch
Wohnungsbeispiel Obergeschoss
Foto © Christa Lachenmaier
Wohnungsbeispiel Erdgeschoss
Foto © Christa Lachenmaier
Foto © Christa Lachenmaier
Fassadendetail Geschwungene Balkone
Foto © Christa Lachenmaier

Wohnen im Flowtower

 Torna alla Lista di Progetti
Indirizzo
Gustav-Heinemann-Ufer 82 - 84 , 50968 Köln, Germania
Anno
2017
Costo
1M - 100M
Piani
5-20 Piani
Cliente
ABG, Garbe

Der ehemalige Sitz des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) an der Rheinuferstraße im Süden von Köln wird nach dem Umbau zu Wohnzwecken dienen. Im Rahmen der Sanierung entstehen 132 hochwertige Wohnungen. Die geschwungene Hochhausscheibe am Ufer des Rheins aus den 70er Jahren (Architekt: Claus Winkler) wird um ein zurückversetztes Staffelgeschoss erweitert. Vielfältige Wohnungstypen gruppieren sich um die beiden bestehenden Erschließungskerne aus kunstvoll gestocktem Beton, die das Gebäude schon immer deutlich überragen. Während in den Regelgeschossen mehrheitlich 2 bis 4-Zimmerwohnungen geplant sind, werden in den beiden oberen Geschossen großzügige Penthäuser untergebracht. Die großflächige Verglasung der Erdgeschossebene bleibt erhalte. Dank der großen Geschosshöhe können hier als besondere Wohnform 2-3-geschossige Stadthäuser mit eigenem West-Garten integriert werden.

Dem alternden Wahrzeichen des Stadtteils Bayenthal wird im Rahmen der Sanierung ein neues Gesicht gegeben. Die Bestandsfassade war aus bauphysikalischen und funktionalen Gründen nicht zu halten. Die gestalterischen Grundzüge der Fensterbänder werden aber in die neue Gestaltung übernommen. Auf den Längsseiten falten sich helle Brüstungsbänder zu großzügigen Balkonen auf. Von hier ist der Blick über den Rhein bis zum Siebengebirge und über den Kölner Südwesten möglich. Die Stirnseiten des behalten ihre schlanke, dynamische Wirkung.

Das Hochhaus wird umrahmt von mehreren 5-6-geschossigen Wohngebäuden und einem rheinseitigen Büroriegel, geplant vom Kölner Büro ASTOC, die auch für die städtebaulichen Masterplan verantwortlich zeichnen.

Unter dem gesamten Grundstück wird der ruhende Verkehr in einer zweigeschossigen Tiefgarage untergebracht.

Aufgabe
Umnutzung des ehemaligen BDI-Hochhauses am Gustav-Heinemann-Ufer

Architektur
JSWD Architekten
Köln

Auftraggeber
TAUTON Beteiligungsges. mbH & Co.

Projektsteuerung
ABG und Garbe

Kenndaten
BGF: ca. 25.000 m²
Baubeginn 2013
Fertigstellung 2016

Altri progetti di JSWD Architekten

Revitalisierung Speichergebäude Halle 11, Rheinauhafen
Köln, Germania
Thyssenkrupp Quartier
Essen, Germania
Hotel und Jugendherberge am Quai de la Seine
Paris, Francia
TZA, Transferzentrum Adaptronik des Fraunhofer LBF
Darmstadt, Germania
KiTa im Thyssenkrupp Quartier
Essen, Germania
CSSF, Sitz der Finanzaufsicht von Luxemburg
Luxemburg, Lussemburgo