Foto © Uwe Brodmann Fotografie
Foto © Uwe Brodmann Fotografie
Foto © Uwe Brodmann Fotografie
Foto © Uwe Brodmann Fotografie
Foto © Uwe Brodmann Fotografie

Zentrum für Synthetische Lebenswissenschaften ZSL, The Riesner Buildung

 Zurück zur Projektliste
Standort
Düsseldorf, Deutschland
Jahr
2018
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
Vertraulich
Bauherrschaft
Universitätsklinikum Düsseldorf
Team
Architekten Entwurf: Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH, Architekten Bauausführung: Schneider + Sendelbach Architektengesellschaft mbH

In den Jahren 2015 bis 2018 entstand auf dem Gelände des UKD das neue Forschungsgebäude Zentrum für Synthetische Lebenswissenschaften ZSL – Riesner Building. In zentraler Lage wurden hier die bis dahin an unterschiedlichen Orten auf dem Campus untergebrachte Wissenschaftler - ergänzt um neue Professuren und Nachwuchsgruppen - rund um das Exzellenzcluster CEPLAS (Cluster of Excellence on Plant Sciences) und das Biologisch-Medizinische Forschungszentrum (BMFZ) zusammengeführt.

Durch die aus der Genetik bekannte, an ein X-Chromosom erinnernde Form (Entwurf: Universitätsklinikum Düsseldorf Medical Services GmbH), stellt das neue Forschungsgebäude eine direkte Verbindung zu der dort beheimateten Forschung her.

Das südliche Bauteil des Gebäudes bietet Raum für Laborforschung, zentrale Einheiten und ein Lehrlabor. Die zugehörigen Serviceflächen sind im Mittelbund untergebracht. Das nördliche Bauteil beherbergt im Erdgeschoss die öffentlich zugänglichen Flächen für den wissenschaftlichen Austausch. In den Obergeschossen - um einen Lichthof positioniert- befinden sich die Büros der theoretischen Biomedizin sowie die Professorenbüros der Laborforschung. Umkleiden, Pflanzenzucht und die Gebäudetechnik sind im Untergeschoss angeordnet.

Die Schreibarbeitsplätze der Wissenschaftler, Studenten und technischen Angestellten werden vor den Laborzeilen angeordnet. Durch raumhohe Verglasungen von den Experimentierflächen getrennt, findet ein ständiger visueller Austausch innerhalb der Arbeitsgruppe statt.

Gemeinschaftlich genutzte Bereiche wie Seminar- und Aufenthaltsräume, Treppenhäuser und Aufzüge werden von der zentralen Eingangshalle erschlossen.

Andere Projekte von Schneider + Sendelbach

Technische Hochschule Deggendorf
Deggendorf, Deutschland
Biozentrum Univeristät zu Köln, 2. BA
Köln, Deutschland
Kulturzentrum am Neumarkt
Köln, Deutschland
Pflegetrakt HNO - Augenklinik, Uniklinikum Bonn
Bonn, Deutschland
Masterplan Hangzhou Huafeng
Hangzhou Huafeng, China
BMW Training Center Shanghai
Shanghai, China