Hochschul- und Landesbibliothek, Zentralmensa, SSC Hochschule

Fulda, Deutschland
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Foto © Werner Huthmacher, Berlin
Architekten
Atelier 30
Standort
Fulda, Deutschland
Jahr
2013
Bauherrschaft
Land Hessen

Ausgangspunkt für die Planungsaufgabe war eine Hochschullandschaft, welche im Wesentlichen aus einem Konglomerat bestehender Gebäude sowie einer ehemaligen Kasernenbebauung bestand, welche nach der militärischen Nutzung von der Hochschule mitbenutzt wurde. Durch diese Situation stellte sich die Frage nach einem verbindenden Element, welches es ermöglicht, diese unterschiedlichen Strukturen zu einer zusammenhängenden räumlichen Struktur zu vereinen.

Diesem Gedanken folgend, sah das Konzept für die Neubebauung einen zentralen Campus vor, der ein neues identitätsstiftendes Zentrum innerhalb der bestehenden baulichen Situation darstellt. Der Entwurf löste diese Aufgabe durch die Anordnung von drei Baukörpern, die sich um eine zentrale steinerne Platzfläche anordnen. darüber hinaus leistet der Platz eine städtebauliche Vernetzung des Bestandes mit der Neubebauung zu einem zusammenhängenden Universitätscampus, indem bestehende Blickachsen und Wegesysteme aufgenommen und gestärkt werden.

Bereits beim Betreten der Hochschule vom Hauptzugang her kommend, wird man auf das Studienzentrum geleitet, welches sich als dreigeschossiger Baukörper mit einer einladenden Foyergeste zum Platz hin öffnet. Die zweigeschossige Mensa öffnet sich in dieser Gruppe durch eine großzügige Verglasung nach Süden hin und verspricht in Verbindung mit dem begrünten Platz eine sehr schöne Aufenthaltsqualität. An dem Platz ruhend, wird die ebenfalls dreigeschossige Bibliothek zum Vermittler, da sie den Höhenversprung im vorhandenen Gelände aufnimmt und das Ensemble schließt. Analog zu den beiden anderen Gebäuden ist auch hier der Haupteingang konsequent auf die neue Mitte ausgerichtet.

Um das Ensemble der neuen Campusidee im Bestand zu stärken, ist für alle Gebäude eine Muschelkalkfassade mit präzise eingelassenen Fenstern vorgesehen. Dadurch ruhen diese um den, mit Platanen bepflanzten, steinernen Platz, der die neue Mitte der Hochschule Fulda prägt.

Dazugehörige Projekte

  • Dialogue Center “Przełomy”
    KWK Promes architect
  • Hotel in Czorsztyn
    KWK Promes architect
  • Farmhouse with Lap Pool
    GLUCK+
  • Bar House
    GLUCK+
  • Bronx Preparatory Charter School, Bronx
    GLUCK+

Magazin

Andere Projekte von Atelier 30

Internationale Jugendbegegnungsstätte München Oberschleißheim
Oberschleißheim, Deutschland
Bibliothek und Rechenzentrum Georg-Simon-Ohm Hochschule
Nürnberg, Deutschland
Institut für Informatik und Mathematik Hochschule
Regensburg, Deutschland
Institute für Sprache und Musik Universität
Kassel, Deutschland
Historisches Ständehaus
Kassel, Deutschland
Neubau Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, Hochschule Osnabrück
Osnabrück, Deutschland