Campus Carrée – Cottbus

Cottbus, Deutschland
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Bild © Gnädinger Architekten
Bild © Gnädinger Architekten
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Visualisierung © Gnädinger Architekten
Architekten
Gnädinger Architekten
Adresse
Erich-Weinert-Strasse, Cottbus, Deutschland
Jahr
2020
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
Mediconsult AG
Team
Rolf Gnädinger, Alexander Papadimitriou, Johan Rey, Andrea Andrich

Im Nordwesten der Cottbuser Altstadt, am Rande des Universitätsviertels, bilden zwei prägnante Gebäudekörper den Auftakt zu einem neuen Gewerbestandort. Die Maßstäblichkeit des Ensembles folgt der vorhandenen Stadtstruktur.

Businesspark und studentisches Wohnen

Die Planung für das über 8.000 Quadratmeter große Grundstück Erich-Weinert- Ecke Lieberoser Straße in Cottbus basiert auf einer intensiven Analyse der vorhandenen Stadtstruktur. Sie weist unterschiedlichste Gebäudearten und Höhenentwicklungen rund um das Areal auf. In unmittelbarer Nähe zur Universität ist „reines Wohnen“ nicht erwünscht. Vielmehr erscheint ein Nebeneinander von Gewerbe und studentischem Wohnen an diesem Standort adäquat.
Das Konzept reagiert auf die funktionalen und räumlichen Anforderungen der Lage mit einer eigens abgestimmten städtebaulichen Figur. Geplant ist eine einfache Grundstruktur mit orthogonal organisierten Gebäuden für Wohnen und Arbeiten. Zwei eigenständige Baukörper integrieren 200 Einheiten für Studierende in unterschiedlichen Appartementgrößen sowie kleinteilige Mieteinheiten für die Office Nutzung. Die ringartig jeweils um einen Innenhof angeordneten Bauten sind in der Höhe variabel. Mit bis zu sieben Geschossen sind sie gegenüber der Nachbarschaft leicht überhöht. So bildet das Ensemble einen bewussten Auftakt zum neuen Gewerbestandort und dem städtischen Universitätsbereich. Die Gestaltung der Gebäude lässt sie zusammengehörend in Erscheinung treten. Gemäß ihrer Funktion entwickeln sie aber einen eigenen Charakter. Die Ausrichtung beider Baukörper nutzt den optimalen Lichteinfall. Ihre vorgeschlagene Höhenstaffelung erlaubt frei zugängliche Dachterrassen, die begrünt werden können und auf dem dicht bebauten Grundstück zusätzliche Grün- und Freiräume schaffen. Tiefgaragen und die geplante Ringerschließung der beiden Gebäudekörper mit den Innenhöfen sichern ein hohes Maß an Funktionalität und Flexibilität. Mit ihren zurückspringenden und einladenden Eingängen bieten die Bauten starke Adressen und definieren einen angemessenen Ankunftsort für Business und studentisches Wohnen. Für das dritte Quartal 2020 ist die Einreichung der Bauanträge vorgesehen.

Dazugehörige Projekte

  • Kanzlei in der Brauerei
    Martin Schmitt Architektur
  • Kantine der Ecole Voltaire
    Martin Schmitt Architektur
  • HQ CORDEEL
    Binst Architects
  • Foshan Poly • OPUS ONE
    CCD (Cheng Chung Design)
  • Lattenburg
    he und du ZT KG

Magazin

Andere Projekte von Gnädinger Architekten

Wohnungsbau in Kopenhagenerstraße
Berlin, Deutschland
Zweirad-Center Stadler
Berlin, Deutschland
Westerturmensemble, Stationen einer mittelalterlichen Stadt
Duderstadt, Deutschland
Dr. Max Näder Haus
Duderstadt, Deutschland
Science Center Medizintechnik Otto Bock
Berlin, Deutschland
Wohn- und Geschäftshaus in Gartenstraße
Berlin, Deutschland