Verwaltungsgebäude der ATP GmbH

Göppingen, Deutschland
Visualisierung © Gaus Architekten
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Foto © MRP/Studio, Michael Renner
Architekten
Gaus Architekten
Jahr
2019
Bauherrschaft
privat

Böden und Decken eines Gebäudes sind als Speichermassen für Heizung und Kühlung der Räume effizient nutzbar. Das nachhaltige Konzept kam beim ATP-Neubau zum Einsatz.

Die in Göppingen ansässige ATP GmbH koordiniert als Holding eine Unternehmensgruppe im Bereich Automotive mit weltweit rund 5.000 Beschäftigten. ATP erhielt ein neues Verwaltungsgebäude für 60 bis 80 Mitarbeiter, das insbesondere eine Arbeitsorganisation der Projektteams nach dem Open-Office-Konzept ermöglicht. Für Heizung und Kühlung wurde modernste Gebäudetechnik vorgesehen: Dazu gehörten neben der thermischen Aktivierung des Estrichs eine gasbetriebene Brennstoffzelle sowie eine Solewärmepumpe (Wärmeentzug aus Erdreich über Erdwärmesonden).

Hinsichtlich seiner Funktionalität und Bauästhetik zeigt der dreigeschossige Baukörper klare Bezüge zum klassischen Bauhausstil. Eine offene Raumanmutung auf rund 3.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche entstand durch natürliches Tageslicht und eine umfassende bauliche Transparenz. Außen ist eine Pfosten-Riegelfassade mit Dreifachverglasung zur Ausführung gekommen. In Kombination mit einem lichtdurchlässigen Dachabschluss über dem innen liegenden Atrium erschließen freie Treppen die einzelnen Ebenen.

Das Erdgeschoss ist über zwei Gebäudeseiten gegenüber den darüber liegenden Geschossen zurückgesetzt. Die Gründung erfolgte als Flachgründung auf Einzel- und Streifenfundamenten. Der Rohbau wurde in Stahlbetonbauweise mit punktgestützten Geschossdecken als Flachdecken erstellt. Im Stützraster ist die gewünschte freie Raumeinteilung möglich. Die Geschosshöhen betragen rund drei Meter. Bei den verwendeten Materialien dominieren Naturtöne und gedeckte Farben (Foto).

Dazugehörige Projekte

  • Eissporthalle Davos
    Walter Bieler AG
  • Dialogue Center “Przełomy”
    KWK Promes architect
  • Hotel in Czorsztyn
    KWK Promes architect
  • Farmhouse with Lap Pool
    GLUCK+
  • Bar House
    GLUCK+

Magazin

Andere Projekte von Gaus Architekten

Middle School and High School
Spangdahlem, Deutschland
Salon Mentes
Göppingen, Deutschland
Wohnhaus E1
Bad Boll, Deutschland
Feuerwehrhaus
Rechberghausen, Deutschland
Gemeinschaftsschule Lonetal
Amstetten, Deutschland
Gemeindekindergarten "Im Töbele"
Rechberghausen, Deutschland