DigitalBAU 2022 - 15.-17. Februar - Köln

digitalBAU vom 15. bis 17. Februar 2022 an der Koelnmesse – Die digitalBau ist eine wichtige Messe rund um die Digitalisierung der Bauwirtschaft. Sie widmet sich der Anwendung neuer Technologien und der Veränderung von Prozessen in Planung, Realisierung und Betrieb. Im Zuge der Messe entwickeln World-Architects, in Kooperation mit C.FATH architecture communication, ein dreitägiges Forum mit 18 internationalen Referent*innen aus unterschiedlichen Professionen. Impulsvorträge zu Themen der Stadtentwicklung, Robotik und künstliche Intelligenz (KI) so wie Forschung und Wissenschaft werden gehalten. Zusätzlich organisiert World-Architects geführte Rundgänge mit erfahrenen Persönlichkeiten, die über großes Fachwissen zu allen Aspekten der Digitalisierung verfügen.

15.-17. Februar 2022 – Forum

  • 15. Februar: Gesellschaft + Stadt

  • Gebäude, Orte und urbane Quartiere benötigen eine Identität, eine greifbare Geschichte, ein Narrativ. Mehr denn je tauschen sich Projektentwickler und Planer über die Zukunft der Stadt aus: Revitalisierung von Brachen, Transformation von Bestehendem und Re-Use-Strategien benötigen Tools, die Analoges mit digitalen Instrumenten übersetzen. Von Big Data über multidisziplinäre Analysen von Orten und städtischem Raum zu Urban Consulting: Best Practice für Entscheider und für eine strategische Stadtentwicklung.
  • 16. Februar: Künstliche Intelligenz (KI) + Produktion

  • Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Robotik sind heute aus Gesellschaft, Wissenschaft und Industrie nicht mehr wegzudenken. Konkrete Anwendungen finden sich in nahezu jedem Bereich des Lebens: Öffentliche Sicherheit, Verkehr, Transport und Logistik bis hin zu Fertigung, Wartung, Service und Support. Neueste Entwicklungen in der KI-Branche für die architektonische Anwendung werden vorgestellt: Innovative Fabrikation, die Architektur durch Verknüpfung digitaler Technologien mit dem physischen Bauprozess ermöglicht.
  • 17. Februar: Forschen + Praxis

  • An den Hochschulen werden die Auswirkungen des digitalen Wandels erforscht, simuliert und die Auswirkungen auf soziale und gesellschaftliche wie auch architektonische und planerische Kontexte untersucht. Auch die Entwicklung von tools und die Erfassung von Massendaten zur fundierten Analyse und Simulation sind Forschungs- und Entwicklungsthemen an den Hochschulen. Eine Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis und ein interdisziplinärer Austausch stehen im Mittelpunkt dieses Themenblocks: Disziplinen aus Architektur, Tragwerksentwurf, Materialwissenschaft, Informatik, Regelungstechnik und Robotik kommen zu Wort, um das Bauen von Morgen zu erläutern.

Programm, Vorträge

Die Vorträge des Forums vom 15.-17. Februar werden in englischer Sprache (Vormittag) und deutscher Sprache (Nachmittag) abgehalten, mit anschließender Panel-Diskussion und Guided Tour.

Bei der Entwicklung des Programms befinden wir uns derzeit in Abstimmung mit den nachfolgenden Sprecher*innen:

Unsere Sprecher

Portrait Wiebke Ahues © Marion Schoenenberger

Wiebke Ahues

  • Architektin, Director Berlin Office blocher partners | blocher partners, Berlin | blocherpartners.com
  •  
  • Wiebke Ahues studierte Architektur an der Universität Dortmund und der Technischen Universität Dresden. Seit 2015 ist sie im Berliner Büro von David Chipperfield Architects tätig, wo sie seit 2017 Associate ist. Dort zeichnet sie sich verantwortlich für ein interdisziplinäres Akquise-Team. Unter dem Einsatz digitaler Planungs-und Konstruktionsmethoden entstehen Holzhybridkonstruktionen, parametrisch entworfene Fassaden und praktische Ansätze zu Reuse & Robotik mit Maria Wyller. Sie unterstützt das Forschungsprojekt "shaping space" von Prof. Christoph Gengnagel, udk anhand ihres praktischen KnowHows. Seit März 2021 ist sie als Director Berlin Office bei blocher partners tätig.

Portrait Prof. Dr.-Ing. M.Arch. Lucio Blandini © Rene Mueller

Prof. Dr.-Ing. M.Arch. Lucio Blandini

  • Architekt, Vorstand und Partner bei der Werner Sobek AG | Werner Sobek AG | wernersobek.de
  •  
  • Der Italiener Dr. Lucio Blandini ist Vorstand und Partner bei der Werner Sobek AG in Stuttgart. Sein Schwerpunkt liegt auf „Innovation & Knowledge Management, wobei er diverse digitale Methoden zur Anwendung heranzieht und sich digitaler Schnittstellen bedient. Seit 2018 ist er als Projektleiter für das digitale Forschungsprojekte „DigitalTwin“ verantwortlich, bei dem renommierte Partner aus Industrie und Forschung digitale Werkzeuge und Techniken weiterentwickeln, um die Dienste, Prozesse und Abläufe entlang der Wertschöpfungskette des Bauwesens zu vernetzen. Zusätzlich leitet er seit 2020 als Nachfolger von Werner Sobek das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart

Portrait Prof. Sigrid Brell-Cokcan © IP RWTH Aachen

Prof. Dr. Sigrid Brell-Cokcan

  • Architektin, Gründerin und Leiterin für individualisierte Bauproduktion RWTH Aachen | RWTH Aachen | ip.rwth-aachen.de
  •  
  • Sigrid Brell-Cokcan ist Gründerin und Leiterin des Lehrstuhls für individualisierte Bauproduktion (IP) an der RWTH Aachen und Präsidentin des 2010 gegründeten Vereins Robots in Architecture (RiA), der sich der Erforschung von Industrierobotern für Anwendungen in Architektur, Design und Kunst widmet. Zusammen mit Johannes Braumann leistete sie in den letzten Jahren Pionierarbeit in der einfachen Bedienung von Industrierobotern für die Kreativwirtschaft und hat an internationalen Forschungs- und Industrieprojekten mitgewirkt. Sigrid Brell-Cokcan ist Mitgründerin des fakulätsübergreifenden Verbundes Center for Construction Robotics (CCR) und gemeinsam mit Ihrem IP Team für den KUKA Innovation Award 2021 nominiert.

Portrait Francesca Ferguson © Francesca Ferguson

Francesca Ferguson

  • Kritikerin, Beraterin | CEO Make_Shift GmbH, Berlin | makecity.berlin
  •  
  • Francesca Ferguson, CEO der Make_Shift GmbH, ist Kritikerin und Beraterin im Bereich Urban Change Management. Sie ist Gründungsdirektorin von MakeCity – dem größten internationalen interdisziplinären Festival für Architektur und Stadt andersmachen in Deutschland. Ihre Expertise umfasst Prozessmanagement – die Gestaltung kultureller Umnutzungsprojekte und Entwicklung von Mischnutzungskonzepten in Zusammenarbeit mit Kommunen, so wie das Zusammenführen mehrerer Stakeholder – Architekten, Planer, Bürgerinitiativen und Stadtverwalter -, um ein Umdenken und Lösen des dringenden Problems des Leerstands zu erwirken und Stadtviertel zu reaktivieren.

Portrait Prof. Christian Heuchel © Tim Löbbert

Prof. Christian Heuchel

  • Künstler, Architekt, | O&O Baukunst Architektur, Berlin, Köln, Wien | ortner-ortner.com
  •  
  • Christian Heuchel ist Künstler, Architekt und Professor. Er studierte Architektur in Karlsruhe und an der Kunstakademie Düsseldorf, wo er seit 2000 auch lehrt. Er ist Gründer der Architektengemeinschaft rheinflügel, des Künstlerbüros bureau Heuchel Klag und des Künstlerkollektivs ULTRASTUDIO. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Standorte von O&O Baukunst in Köln und Wien. An der Universität Complutense Madrid fungiert er seit 2020 als Member of the Advisory Board des Fachbereichs „Art and City“.

Portrait Jan Knippers © IntCDC Universität Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Jan Knippers

  • Bauigenieur, Leitung Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen, Universität Stuttgart | Jan Knippers Ingenieure, Stuttgart | janknippers.com
  •  
  • Jan Knippers hat an der TU Berlin Bauingenieurwesen studiert und dort im Jahr 1992 promoviert. Von 2001 bis 2017 war er Partner bei Knippers Helbig Advanced Engineering. Zu Schlüsselprojekte aus dieser Zeit zählen die EXPO Axis in Shanghai, der Thematic Pavillon in Yeosu und zuletzt die Galerie der Staatsoper in Berlin. Seit 2000 leitet er das Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen an der Universität Stuttgart. 2018 gründete er Jan Knippers Ingenieure mit Sitz in Stuttgart.

Portrait Wilfried Kramb © Wilfried Kramb

Wilfried Kramb

  • Lichtplaner, Gründungspartner a·g Licht | a·g Licht, Köln | aglicht.de
  •  
  • Wilfried Kramb studierte Innenarchitektur in Wiesbaden und arbeitete danach in Lichtplanungs- und Innenarchitekturbüros in Deutschland und Australien. 1996 gründete er zusammen mit Klaus Adolph das Lichtplanungsbüro a•g Licht in Bonn und führt dieses nun seit 2018 mit seinem Büropartner Daniel Walden in Köln. Bei der digitalBAU stellt er Realisierungen seiner Projekte vor, in denen die Digitalisierung Einfluss auf die Lichtplanung genom- men hat. Oft sind theoretische Möglichkeit und Forschung schon sehr viel weiter als es in der An- wendung vom Nutzer gewünscht ist: Wie weit kann man gehen? Wie weit geht man tatsächlich? Und, warum nicht weiter? Eine kritische Auseinandersetzung aus der Sicht des Lichtplaners.

Portrait LOMA © LOMA

LOMA

  • CEOs. Architekten, Land- schaftsarchitekt, Stadtplaner LOMA | LOMA, Kassel | loma-online.de
  •  
  • Die Architekten Petra Brunnhofer und Ilija Vukorep und der Landschaftsarchitekt und Stadtplaner Wolfgang Schück führen seit 1999 gemeinsam das Planungsbüro LOMA architecture. landscape.urbanism. Das interdisziplinäre Team hat sich seitdem auf ein Arbeitsfeld spezialisiert, dass sich aus der Schnittmenge von Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau zusammensetzt. In den letzten Jahren hat sich das Team intensiv mit digitalen Entwurfsmethoden und den Schnittstellen in die Bauproduktion beschäftigt, „parametric design“ findet vielfach in der täglichen Arbeit Anwendung. Am Beispiel des Projekts Sommerinsel für die BUGA Heilbronn 2019 kann man den gesamten Prozess gut darstellen: in der Planung wurde die gesamte Landschaftsformation parametrisch erzeugt, im Bauprozess wurden die Daten des digitalen Modells in die Steuerung der Bagger übertragen und direkt umgesetzt. Klassische Pläne gab es zu diesem Projekt nicht.

Portrait Dr. Russell Loveridge © M. Lyrenmann

Dr. Russell Loveridge

  • Architekt, Digitalexperte, Geschäftsführer des Schweizerischen Nationalen Forschung Schwerpunkt (NFS) Digital Fabrication | DFAB, Zürich | dfab.ch
  •  
  • Russell Loveridge schloss einen Bachelor in Architektur im Kanadischen Toronto ab. Darauf folgte ein MAS Studium an der ETH Zürich, Schweiz, und ein Doktorat an der EPF Lausanne, Schweiz. Er war in verschiedenen Positionen in der Architektur und in der Bauindustrie tätig. Dazu verfügt er über große Erfahrung in der Wissenschaft. So war er zuvor Forschungsleiter des Laboratory for Architectural Production (LAPA) an der EPF Lausanne. In seinen Forschungstätigkeiten konzentrierte er sich auf innovative Fabrikationsprozesse und Materialsysteme sowie neuartige Konstruktionsverfahren, dies alles mit besonderer Gewichtung des zugrundeliegenden Entwurfsprozesses.

Portrait Regula Lüscher © Nora Blum

Regula Lüscher

  • Architektin, Stadtplanerin Senatsbaudirektorin / Staatssekretärin für Stadtentwicklung Berlin | Stadtentwicklung, Berlin | stadtentwicklung.berlin.de
  •  
  • Seit 2007 ist sie Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin für Stadtentwicklung in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Geboren 1961 in Basel arbeitete sie nach ihrem Architekturstudium an der ETH Zürich als Architektin in Zürich und Wien. Von 1989 bis 1998 führte sie mit Patrick Gmür ein Architekturbüro in Zürich und nahm Lehrtätigkeiten an der ETH wahr. 1998 berief man sie in das Amt für Städtebau in Zürich, 2001 ernannte man sie als Stellvertretende Direktorin bevor sie 2007 in die Berliner Verwaltung wechselte. Ihr Credo ist in Kooperation mit öffentlichen und privaten Akteuren die Stadt solidarisch, innovativ und unter Einbezug der Geschichte zu entwickeln. Seit 2012 ist sie Honorarprofessorin an der Universität der Künste Berlin.

Portrait Patrick Lüth © Thomas Schrott

Patrick Lüth

  • Architekt, Visionär, Managing Director und Partner bei Snøhetta | Snøhetta, Innsbruck | snohetta.com
  •  
  • Der Architekt Patrick Lüth leitet seit 2011 das Snøhetta Studio in Innsbruck. 2005 begann er nach seinem Architekturstudium in Innsbruck als Praktikant im Büro in Oslo. Seither war er an zahlreichen internationalen Architektur-Wettbewerben und an einigen der bekanntesten Design-Einreichungen von Snøhetta beteiligt. Aufgrund seines vertieften Interesses an komplexen 3D-Programmen kam dem ausgebildeten Tischler die Arbeitsweise von Snøhetta, bei der traditionelles Handwerk genauso wie die neusten digitalen Technologien eine wichtige Rolle spielen, entgegen. Er zeichnet unter anderem verantwortlich für die Swarovski-Projekte „Kristallwelten Evolution“ und Manufaktur, ein innovativer Bau für Produktion und kreative Zusammenarbeit, so wie für den neuen Holzbau für ASI Reisen.

Portrait Dipl.-Ing. Martin Rein-Cano © Hanns Joosten

Dipl.-Ing. Martin Rein-Cano

  • Landschaftsarchitekt, Geschäftsführer von Topotek 1 | Topotek1, Berlin | topotek1.de
  •  
  • Der Landschaftsarchitekt Martin Rein-Cano, Gründer des Berliner Büros TOPOTEK 1, zählt zu den wichtigsten Vertretern seiner Generation im Urban Design. Seit 1996 arbeitet und baut TOPOTEK 1 in interdisziplinären Teams im internationalen Raum. Der kommunikativ, assoziativ arbeitende Designer, hat seit 2018 zusätzlich eine erfolgreiche Architektur-Unit an zwei Standorten, Berlin und Zürich. Best case für die digitale Anwendung in seinen Projekten ist die wegweisende Kollaboration mit BIG Architekten und Superflex in Kopenhagen: Superkilen. Das Projekt illustriert seine Haltung und seinen Umgang mit Stadt + Gesellschaft: immer über den Tellerrand schauen, kritisch und spielerisch zugleich.

Portrait Dipl.-Ing. Hans Schneider © Tom Wagner

Hans Schneider

  • Architekt, Partner J.Mayer H Architekten und Partner | J.Mayer H Architekten und Partner, Berlin | jmayerh.de
  •  
  • J. MAYER H. wurde von Jürgen Mayer H. 1996 in Berlin gegründet und seit 2014 sind Andre Santer und Hans Schneider Partner des Büros. J. MAYER H. und Partner arbeitet an den Schnittstellen von Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Dabei spielt der Einsatz interaktiver Medien und responsiver Materialien eine zentrale Rolle bei der Produktion von Raum. Deutlich wird das u.A. bei Ihrem Projekt des IGZ-Campus in Falkenberg, wo Innovative Gebäudetechnik, das Arbeiten 4.0 und die Erschaffung regionaler Verbundenheit mit der Marke „IGZ – Die SAP Ingenieure“ als innovativer und verantwortungsvoller Arbeitgeber im Vordergrund steht.

Portrait Maria Wyller © Marion Schoenenberger

Maria Wyller

  • Architektin, Visionärin | David Chipperfield Architects, Berlin | mariawyller.com
  •  
  • Maria Wyller studierte nach ihrem Architekturstudium in Norwegen Computerbasiertes Entwerfen und Digitale Fabrikation an der Universität in Stuttgart unter Prof. A. Menges und Prof. J. Knippers. Während Ihres Studiums konnte Sie bereits Berufserfahrung bei Wulf Architekten in Stuttgart sammeln und seit 2020 ist Sie als Architektin bei David Chipperfield Architects in Berlin tätig. Maria Wyller publizierte Werke unter Anderem zum Thema Adaptive Architektur, mobiler Roboter und integrativer Design Methoden.

15.-17. Februar 2022 - Guided Tours

Das Programm der Guided Tours ist derzeit noch in Bearbeitung und wird Ihnen in kürze zur Verfügung stehen. Einen Eindruck der digitalBAU 2020 bekommen Sie in dem Video anbei und den Einblick in die Guided Tours finden Sie hier: Impressionen digitalBAU 2020


Weitere Aktivitäten von World-Architects