Blick in den Innenhof
Visualisierung © ALT/SHIFT, Hamburg
Straßenansicht
Visualisierung © ALT/SHIFT, Hamburg
Lageplan
Zeichnung © kbnk
Haus 1 Grundriss Erdgeschoss
Zeichnung © kbnk
Visualisierung © ALT/SHIFT, Hamburg

Giselbertstraße

 Zurück zur Projektliste
Adresse
Ernst-Stackmann-Str. 2, 4 / Winfried-Ziemann-Str. 5, 7, 9, 11, 21614 Buxtehude, Deutschland
Jahr
2021/2022
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
HBI Hausbau-Immobiliengesellschaft mbH
Freiraumplanung
Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarch., Hamburg
Statik und Brandschutz
KFP Ingenieure GmbH, Buxtehude
Haustechnik
energie&technik GmbH, Sittensen
Visualisierung
ALT/SHIFT, Hamburg

Im Neubaugebiet Giselbertstraße in Buxtehude entstehen insgesamt knapp 450 neue Wohneinheiten - vom kleinen Einfamilienhaus bis zum 5-geschossigen Mehrfamilienhaus.

In diesem neuen stadtnahen Quartier realisieren kbnk 6 Mehrfamilienhäuser (KfW-55 Effizienzhaus) mit 118 Wohneinheiten und einer gemeinsamen Tiefgarage.
Das rd. 7200 qm große Grundstück liegt zentral im Herzen des Plangebiets. Die besondere Qualität wird schnell deutlich: Optimal angebunden durch die beiden angrenzenden Hauptquartiersstraßen, gleichzeitig im Norden und Osten mit ganzer Grundstückslänge direkt gegenüber dem neuen Quartierspark gelegen.
Der B-Plan erlaubt zudem auf dem Baugrundstück eine 4- bis 5-geschossige Bebauung, die höchste Geschossigkeit im Plangebiet, sodass sich das Vorhaben städtebaulich bedeutend und markant im Quartier verortet.

Statt rechteckiger Baukörper und klarer Blockrandbebauung die den Baugrenzen folgt, wurden offenere und lockere Bebauungsstrukturen entwickelt.
Das Ergebnis sind sechs mehreckige Solitäre mit unterschiedlich großen Grundflächen, die sich straßenseitig gerade und schlicht positionieren, hofseitig jedoch geschickt mit der Ausnutzung der Baufenster spielen. Jeder Winkel hat seine Berechtigung, sowohl für den Nutzer im Innern, als auch für den Hofbesucher. Es ist ein Ensemble, welches mit Blickachsen spielt, vielfältige lebendige Außenraumbezüge schafft und dennoch klar strukturierte Grundrisslösungen aufweist.
Die Entscheidung für Geschosskonzepte mit 4- bis 6-Spännern sichert die optimierte Flächenausnutzung und den hohen wirtschaftlichen Mehrwert. Der vielfältige Wohnungsmix umfasst kleine 1-/1,5-Zimmer Appartements, großzügige 2- und 3-Zimmerwohnungen und in den obersten Geschossen vereinzelte Penthouse-Wohnungen mit Dachterrassen. Alle Wohnungen sind barrierefrei geplant. Die durchdachten Grundrisse werden durch individuelle Freibereiche in Form von Loggien und Balkonen ergänzt.
Die Dächer der Wohnhäuser sind als begrünte Flachdächer geplant. Das Dach der Tiefgarage wird intensiv begrünt und verbindet als bepflanzter Innenhof alle Häuser miteinander.

Alle 6 Gebäude werden mit einem hell/bunten Verblendstein geplant. So wird die solitäre Wirkung untermalt und gleichzeitig die Zusammengehörigkeit der einzelnen Volumen aufzeigt. Als besonderes Detail erhalten eine Vielzahl an Fenstern einklappende schräge Laibungen, die das Konzept der freien Gebäudeformen unterstreichen.

Die Gebäude stehen zurückgesetzt in einem umlaufenden Vorgartenstreifen, der einen angemessenen Übergang zum öffentlichen Straßenraum schafft.
Der grüne Innenhof mit Kinderspielflächen untermalt mit seiner Zonierung und Wegführung die Dynamik der Häuser und schafft eine harmonische Balance zwischen öffentlichen, halböffentlichen und privaten Zonen.

Andere Projekte von KBNK Architekten

Wohnen am Wittenkamp
Hamburg, Deutschland
SonninPark
Hamburg, Deutschland
Bürgerhaus in Barmbek
Hamburg, Deutschland
Neuer Wall 34
Hamburg, Deutschland
JohannisContor
Hamburg, Deutschland