Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt
Foto © Marcus Bredt

Harvestehuder Weg 38

 Zurück zur Projektliste
Adresse
Harvestehuder Weg 38, 20149 Hamburg, Deutschland
Jahr
2018
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Belvedere Vermögensverwaltung
Landschaftsplanung
Wiggenhorn & van den Hövel

Der Hamburger Stadtteil Harvestehude ist geprägt durch die ruhige, begrünte Lage am Alsterpark und eine villenartige Bebauung. Das neue Gebäude fügt sich mit zeitgemäßer Prägung in das vornehmend historische Erscheinungsbild des Quartiers.
Sechs Wohneinheiten bieten auf vier Etagen und einem Staffelgeschoss Raum für individuelle Gestaltung auf höchstem Niveau. Der Entwurf trägt in besonderer Weise dem Quartierscharakter Rechnung und erweitert diesen durch eine auffällig moderne Villenarchitektur. Die Kubatur fügt sich einerseits in die Nachbarschaft ein, individualisiert sich jedoch gleichzeitig durch die feine und differenzierende Linienführung der geschwungenen Fassadenbänder. Großzügige Terrassen mit markant feingliedrigen Geländerelementen und die dahinter liegende Fensterfront folgen diesem Schwung und sorgen für einen unmittelbaren Bezug zum Alsterpark.
Das großzügige Erscheinungsbild der Architektur setzt sich gleichfalls im Inneren fort. Die Grundrisse ermöglichen weite Blickachsen in die Umgebung und erweitern damit das Raumgefühl. Das geschickt entwickelte Tragwerk bietet nahezu jeder Gestaltungsidee Raum.
Auch das seitlich angeordnete Zugangsportal gestaltet den Empfang ins Gebäude mit seiner doppelten Geschosshöhe überraschend und großzügig. Die Ausstattung des Entrées ist von Klarheit und einem angenehm dezidierten Stil geprägt. Holzpaneele an ausgewählten Wandbereichen im Innen- und Außenbereich, eine mit der Architektur einhergehende, semiprivate Möblierung in Kombination mit hochglänzenden Chromflächen nehmen den Besucher auf besondere Art und Weise in Empfang. Die wesentlichen Blickperspektiven im Eingangsbereich, zum Fahrstuhl und zur Tiefgarageneinfahrt, prägt ein extra entworfenes, in die Metallflächen gestanztes Ornament und akzentuiert damit die gestalterische Leitidee für die öffentlichen Bereiche.
Die weitläufige Freiraumgestaltung läuft parkartig und leicht terrassiert auf das Gebäude zu, setzt sich auf der Rückseite als kleiner Park fort und fungiert damit als begrünte Abdeckung der Tiefgarage.

Andere Projekte von BAID Jessica Borchardt

G 18, Gewerbehöfe Gasstraße
Hamburg, Deutschland
Kanzleiausbau Ballindamm
Hamburg, Deutschland
Wohnen am Harvestehuder Weg
Hamburg, Deutschland
Viewport I + II, Überseekontor
Bremen, Deutschland
Firmenzentrale Schenker AG
Essen, Deutschland
Wohnhaus Abendrothsweg
Hamburg, Deutschland