Wildspitzbahn

Pitztal, Austria
© Marc Lins
© Marc Lins
© Marc Lins
Architects
Baumschlager Hutter Partners
Localització
Pitztal, Austria
Any
2012

Auf 3429 Meter über dem Meer liegt die höchstgelegene Bergstation in Österreich. Die neue Wildspitzbahn ersetzt die in die Jahre gekommene Panoramabahn und erweitert das kulinarische Angebot mit dem Café 3.440. Die einzigartige Aussicht in die Alpen ist der Ausgangspunkt zu allen Überlegungen und zur gewählten Formensprache. Die Konstruktion - formabhängig, entsteht aus den natürlichen Rahmenbedingungen und der technischen Machbarkeit. Geringste Aufstandsflächen, Gletscherzunge, steil abfallende Bergseiten und die extreme Höhenlage mit entsprechender Sonneneinstrahlung, Wind und dünner Luft, schränken die Spielräume stark ein. Eine Stahl-Alu-Konstruktion auf die bestehenden Fundamente abgestellt, bildet die Basis für eine Form die auf die Aussicht einerseits und die Witterungsbedingungen andererseits reagiert. Das Gebaute fügt sich in die Formenwelt der ganzjährig bestehenden, von der Natur hergestellten „Schneearchitektur“ ein. Soweit der Ort Zurückhaltung machbar macht tritt der Bau zurück, um vordergründige Überheblichkeit im Anblick der Mächtigkeit der Naturlandschaft zu vermeiden.

Bauherr
Pitztaler Gletscherbahn GmbH & Co KG, AT, St. Leonhard im Pitztal

Planung
Baumschlager Hutter ZT GmbH, AT, Dornbirn
Projektleitung: Oliver Baldauf
Mitarbeiter: Emanuel Kloss, Sylvia Elison
Örtliche Bauleitung: DI Christoph Neier, Baubüro, AT, Rum
Statik: Aste Weissteiner ZT GmbH, AT, Innsbruck
Elektroplanung: Systech solution, AT, Reutte
Lichtplanung: Supersymetrics GmbH, CH,Heerbrugg
Gebäudetechnik: Ingenieurbüro Christian Strigl, AT, Pflach
Bauphysik: DI Dr. Lothar Künz ZT GmbH, AT, Hard
Seilbahnplanung: Melzer & Hopfner, Ingenieurgesellschaft mbH & Co KG, AT, Bregenz
Gebäudehülle: Frener & Reifer GmbH, IT, Brixen
Stahlbau: Bitschnau GmbH, AT, Nenzing
Seilbahntechnik: Doppelmayr Seilbahnen GmbH, AT, Wolfurt
Rohbauarbeit: ARGE Hoch-Tief-Bau Imst GesmbH, AT, Imst, Ing. Franz Thurner Bau GmbH & Co KG, AT, Ötz

Kenndaten
Bruttogeschossfläche: 1.124 m²
Nutzfläche: 977 m²
Planungsbeginn: 2010
Baubeginn: Mai 2011
Fertigstellung: November

Projectes relacionats

  • Bærum Cultural Center
    Snøhetta
  • Museum of Inuit Art
    gh3
  • Russell Hill Road
    gh3
  • House 60
    gh3
  • Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft
    HerbstKunkler Architekten

Revista

Altres projectes per Baumschlager Hutter Partners

Europacity Stadthafenquartier Baufeld 9 & 10
Berlin, Germany
Kindergarten St. Margrethen
St. Margrethen, Switzerland
Wohnanlage Kehlerau
Dornbrin, Austria
Azenbergareal
Stuttgart, Germany
Musikschule und Bibliothek
Wolfurt, Austria
Türkenwirt Gebäude, BOKU Wien
Wien, Austria