Umgebungsgestaltung Ersatzneubauten Triemli

Im Rahmen des Ersatzneubaus wurde die Parzelle der Genossenschaft Sonnengarten massiv verdichtet, ein neues städtebauliches Muster war gefordert. Die vorgeschlagene städtebauliche Figur generiert einen inneren Wohnhof - ein Ort des Aufenthalts mit eigenem Charakter. Diesem steht eine vermittelnde äussere Zone gegenüber, die in ihrer Ausformulierung auf die jeweiligen Gegenüber reagiert. Die Gestaltung des Wohnhofes wird durch die prägnante Topografie des Ortes bestimmt - der stark fliessende Hang wird mit einer architektonischen Terrassierung aufgefangen, die mit der Geometrie der Gebäude zusammenspielt. Er wird durch dichte Baumfilter betreten. Durch die Überlagerung von Topografie, Wiesenarten und Bepflanzung entstehen Orte mit unterschiedlichen Atmosphären. Entlang des öffentlichen Durchgangs sind die gemeinschaftlichen Funktionen angelagert. Das Vegetationskonzept spielt mit der Nähe des Üetlibergwaldes und der klassischen Gartenbepflanzung der Nachbarschaft. Je nach Jahreszeit inszenieren sich andere Teilbereiche, zudem werden sich die unterschiedlichen Wiesenarten über die Jahre anders entwickeln. Die Komplexität in der Umsetzung des Projektes lag nicht nur im Zusammenspiel des Topografiekonzeptes mit der Architektur sondern auch in der Koordination der verschiedenen Teilprojekte wie z.Bsp. des Geothermieprojektes und der angrenzenden Strassenprojekten. Zudem galt es die Aussenräume der sozialen Einrichtungen, alles Nutzungen mit spezifischen Anforderungen an den Aussenraum, harmonisch ins Gesamtkonzept zu integrieren.

mit von Ballmoos Krucker Architekten AG
Umgebung: mavo gmbh, vormals vi.vo.architektur.landschaft gmbh
Landscape Architect
mavo gmbh
Location
Zürich
Switzerland
Year of completion
2012
Bauherrschaft
Baugenossenschaft Sonnengarten

Gesamtleitung
GMS Partner AG

Bauleitung Umgebung
KOLB Landschaftsarchitektur GmbH

Wichtige Unternehmer
GGZ Gartenbau, Walo