Providence Tower

Der 2015 fertiggestellte Providence Tower im Osten Londons bietet auf 45 Stockwerken einen spektakulären Blick über die Themse und die City. Der Wohnkomplex ist eine architektonische Erweiterung des beliebten Wohnviertels Providence Wharf, das gemeinsam mit dem Finanz- und Wirtschaftszentrum Canary Wharf eines der größten Revitalisierungsprojekte in der Geschichte der Stadt ist. Das Architekturbüro Skidmore, Owings & Merill LLP (SOM) entwarf hier bereits mehrere prägende Bauten und öffentliche Plätze und zeichnen sich auch für den Providence Tower verantwortlich.
Insgesamt ummanteln 13.000 m² Vorhangfassade aus Aluminium mit 3.800 Einzelelementen aus Glas und Terrakotta den ellipsenförmigen Turm. Basierend auf dem Lindner Fassadensystem CW65 wurden die Elemente, mit einer Höhe zwischen 3,50 m und 5 m sowie 1,50 m Breite in unterschiedlichen Winkeln von 3-11 Grad gefertigt. Optisch integrierte Lüftungsschlitze fügen sich harmonisch in das Fassadenbild ein. 300 auskragende Balkone und großzügige Terrassen auf der Südseite vervollständigen das mehrdimensionale Erscheinungsbild des Gebäudes. Eine zurückgesetzte Fassade ermöglicht exklusive Ausblicke von den Penthouse Terrassen bis hin zu einem 360-Grad-Blick aus 5 m hohen Einzelfensterschieben im Sky Garden. Sowohl die Fassade als auch die Balkone mit dazugehörigen Glasbalustraden und Handläufen aus Aluminium wurden von der Lindner Fassaden GmbH gefertigt und vor Ort umgesetzt.

Das Leistungsspektrum von Lindner umgreift auch das Aluminium-Vordach und die automatischen Schiebetüren im Eingangsbereich. Die Schiebetüren wurden in der Vorhangfassade integriert und erfüllen höchste thermische und akustische Vorgaben, ebenso wie die einbruchssicheren Fenster und Glastüren im Erdgeschoss-Bereich. In den unteren Ebenen besteht die thermisch getrennte Pfosten-Riegel-Fassade aus einem Aluminiumrahmen mit doppelverglasten Fensterfronten und eloxierten Aluminiumblenden. In den mittleren Wohnetagen ist die Fassade ähnlich aufgebaut, aber um bündig eingefasste Kippfenstern und Drehflügeltüren sowie den auskragenden Balkone und Terrassen erweitert.

Im sichelförmigen Sockelgebäude sind auf 12 Stockwerken mit insgesamt 5.444 m² sowohl kleinere Apartments als auch die Lobby, Concierge-Service, Fitness- und Spa-Bereich untergebracht. Fenster- und Glastürelemente wechseln sich hier mit vorgehängten Terrakotta-Paneelen in der Elementfassade aus Aluminium ab – unterbrochen von freihängenden Balkonen und vereinzelten, nach hinten versetzten Terrassen. 
Ort
1 Fairmont Avenue
London
Großbritannien
2015
Kompetenz Lindner Group
  Fassadensysteme

Bauherr
Ballymore Properties Ltd, London

Architekt
Skidmore, Owings & Merrill LLP, London

Tags
Residential, Apartment Buildings