House Lokeren

Das belgische Architektenstudio Pascal François Architects hat ein zweistöckiges Haus im ländlichen Belgien entworfen, das sich an die Bedachung eines alten Stallgebäudes angliedert. Pascal François Architects errichteten die neue Residenz in der Nähe von Lokeren, im nördlichen Belgien, an die Stelle, wo eine bestehende Immobilie abgerissen wurde. Der Neubau wurde exakt auf den Fundamentumrissen des ehemaligen Gebäudes gesetzt und sein Giebel stößt gegen die querliegenden, einstöckigen Stallungen. Eine großflächig verglaste Küche befindet sich unterhalb des großen Dachvorsprungs, dort wo die beiden Gebäude aneinander stoßen. Eine direkte Verbindung mit der bestehenden Struktur der Stallung gibt es nicht. Der Architekt Pascal François hatte bei den Planungen die Vorgaben der Baubehörden zu berücksichtigen, denen zufolge die beiden Gebäude innen keinen direkten Zugang aufweisen durften, um die Baugenehmigung zu erhalten.

"Der Grund, den Innenausbau unterhalb des bestehenden Daches zu positionieren, fußt auf dem Wunsch des Bauherren, das morgendlich einfallende Sonnenlicht in die Küche einzufangen", so Pascal François. "Das Ergebnis ist eine spannende Symbiose zwischen alt und neu.“

Zusätzliche Schwierigkeiten verursachte die Auflage, ein Gesamtvolumen von 1000 Kubikmeter nicht zu überschreiten insbesondere, weil die Behörden das Volumen von Scheune und Haus aufgrund der Berührung zusammenzählten.

Das geradlinige Haus steht senkrecht zum bestehenden Altbau. Die Fassade des 1. Stockwerkes ist mit Keramikplatten verkleidet, während sich das Erdgeschoss in einem natürlichen, vertikal verlaufenden Holzstreifen-Vorhang darstellt, hinter dem eine Reihe von sehr großen Öffnungen versteckt ist. Diese reichen vom Boden bis zur Decke und wurden mit großflächigen Design-Fest- und Schiebefenster vom Typ KELLER minimal windows® realisiert. Die bemerkenswert nüchterne und geschlossene Fassade verbirgt sehr helle und geräumige Innenräume, die ihre Energie aus der großdimensionierten, minimalistischen Aluminium Glasfassade beziehen.

Der Eingang des Hauses ist in gleichem Holzleisten-Look verwirklicht und erscheint in völliger Harmonie mit der gesamten Fassade des Gebäudes. Exakt gegenüber dem Eingang wird der Blick der Bewohner beim Betreten auf ein großflächiges, rahmenloses Festfenster gelenkt, hinter dem sich draußen im Garten ein säuberlich angelegter Teich erstreckt. Der Eingangsbereich führt zu einem monochromen Wohn-und Essbereich mit schicker Holzterrasse hin zum Garten. Ein Büroraum schmückt den gegenüberliegenden Flügel des Hauses. Im Obergeschoss befinden sich drei Schlafzimmer und zwei Badezimmer. Die alte Scheune wird noch stets für die Haltung von Pferden genutzt.
Ort
Belgien
2012
Kompetenz KELLER AG

Tags
Residential, Single Houses